Pfanzagl : Willert
Steuerberater

Dorette-von-Stern-Straße 10
21337 Lüneburg

Fon 04131/75602-30
Fax 04131/75602-55
E-Mail: info@luenetax.de

Mo. - Do.: 8:00 bis 17:00 Uhr
Fr.: 8:00 bis 13:00 Uhr
außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung

Pfanzagl : Willert
Steuerberater

Dorette-von-Stern-Straße 10
21337 Lüneburg

Fon 04131/75602-30
Fax 04131/75602-55
E-Mail: info@luenetax.de

Mo. - Do.: 8:00 bis 17:00 Uhr
Fr.: 8:00 bis 13:00 Uhr
außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung

Pfanzagl : Willert
Steuerberater

Dorette-von-Stern-Straße 10
21337 Lüneburg

Fon 04131/75602-30
Fax 04131/75602-55
E-Mail: info@luenetax.de

Mo. - Do.: 8:00 bis 17:00 Uhr
Fr.: 8:00 bis 13:00 Uhr
außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung

Pfanzagl : Willert
Steuerberater

Dorette-von-Stern-Straße 10
21337 Lüneburg

Fon 04131/75602-30
Fax 04131/75602-55
E-Mail: info@luenetax.de

Mo. - Do.: 8:00 bis 17:00 Uhr
Fr.: 8:00 bis 13:00 Uhr
außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung

Pfanzagl : Willert
Steuerberater

Dorette-von-Stern-Straße 10
21337 Lüneburg

Fon 04131/75602-30
Fax 04131/75602-55
E-Mail: info@luenetax.de

Mo. - Do.: 8:00 bis 17:00 Uhr
Fr.: 8:00 bis 13:00 Uhr
außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung

29. Januar 2016
Arbeitszimmer Häusliches Arbeitszimmer: Kein Abzug bei gemischt genutzten Räumen

Ein häusliches Arbeitszimmer setzt neben einem büromäßig eingerichteten Raum voraus, dass es ausschließlich oder nahezu ausschließlich für betriebliche oder berufliche Zwecke genutzt wird. Fehlt es hieran, sind die Aufwendungen hierfür insgesamt nicht abziehbar. Damit scheidet eine Aufteilung und anteilige Berücksichtigung im Umfang der betrieblichen oder beruflichen Verwendung aus. Dies hat der Große Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) entschieden. Die Grundsatzentscheidung betrifft die durch das Jahressteuergesetz 1996 eingeführte Abzugsbeschränkung für häusliche Arbeitszimmer. In seiner heute […]

Erfahren Sie mehr...
28. Mai 2016
Arbeitgeberleistungen für eine doppelte Haushaltsführung

Arbeitgeber können die Kosten ihrer Mitarbeiter mit einer beruflich veranlassten doppelten Haushaltsführung vielfach steuerfrei erstatten. Doch nicht alle Gestaltungsmodelle werden anerkannt. Eine doppelte Haushaltsführung liegt nur vor, wenn der Arbeitnehmer außerhalb des Ortes seiner ersten Tätigkeitsstätte einen eigenen Hausstand unterhält und auch am Ort der ersten Tätigkeitsstätte wohnt. Klassisch zu bejahen wird der Fall sein, wenn etwa ein Arbeitnehmer aus Köln in Hamburg einen neuen Job aufnimmt, sich dort eine Zweitunterkunft nimmt und […]

Erfahren Sie mehr...
21. Mai 2016
Gemischt genutzte Arbeitszimmer

Steuerbürger müssen dem Finanzamt gegenüber glaubhaft machen können, dass ihr Arbeitszimmer ausschließlich für ihre berufliche Tätigkeit genutzt wird. Auch muss derzeit hingenommen werden, dass Ehegatten bei gemeinsamer Nutzung des Arbeitszimmers keine Verdoppelung des Höchstbetrags von 1.250 Euro zusteht. Als Folge des Beschlusses des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 27.7.2015 (GrS 1/14) entscheidet der BFH jetzt offensichtlich alle anhängigen Revisionsverfahren mit der Maßgabe, dass die Aufwendungen für ein etwa gemischt genutztes Arbeitszimmer insgesamt nicht berücksichtigt werden […]

Erfahren Sie mehr...
17. Mai 2016
Besteuerungsverfahren vereinfacht

Gegen die Stimmen der Opposition hat der Bundestag am 12. Mai den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens (18/7457) in der vom Finanzausschuss geänderten Fassung (18/8434) angenommen. Danach müssen Steuererklärungen von Steuerpflichtigen, die sich nicht steuerlich beraten lassen, künftig nicht mehr bis Ende Mai, sondern erst bis Ende Juli abgegeben werden. Auch Steuerpflichtige, die von Steuerberatern beraten werden, erhalten zwei Monate mehr Zeit und müssen die Erklärung erst bis 28. Februar des […]

Erfahren Sie mehr...
2. Mai 2016
Kaufpreisaufteilung auf Grund und Boden sowie Gebäude: Sachwertverfahren vorrangig

Beim Erwerb eines bebauten Grundstücks hat die Kaufpreisaufteilung auf Grund und Boden sowie Gebäude anhand der im Sachwertverfahren ermittelten Verkehrswerte zu erfolgen. Dies stellt das Finanzgericht (FG) Düsseldorf klar. Die Klägerin ist Eigentümerin eines mit einem Wohnhaus bebauten Grundstücks in exponierter Lage. Für dessen Erwerb hatte sie einen Gesamtkaufpreis von 1,7 Mio. Euro gezahlt. Im Jahr der Anschaffung und im Folgejahr ließ sie Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten ausführen. Die Kosten hierfür machte sie als […]

Erfahren Sie mehr...
25. April 2016
Abbruchkosten des alten als Herstellungskosten eines neuen Gebäudes

Erwirbt ein Steuerpflichtiger ein technisch oder wirtschaftlich noch nicht verbrauchtes Gebäude in der Absicht, es abzureißen und sodann ein neues Gebäude zu errichten, so ist es gerechtfertigt, die mit dem Abbruch verbundenen Aufwendungen als Herstellungskosten des neuen Wirtschaftsguts zu behandeln. Dies hat das Finanzgericht (FG) Düsseldorf entschieden. Die Klägerin ist eine gewerblich geprägte Kommanditgesellschaft, die eigenen Grundbesitz verwaltet. Eine ihrer Kommanditistinnen hatte ihre Gesellschaftereinlage dadurch erbracht, dass sie Grundstücke zu Buchwerten auf die […]

Erfahren Sie mehr...